Ausbau des Geschäftsfeldes Ausschreibungs- und Angebotsmanagement

Seit dem 1. Januar dieses Jahres wird unser Team durch Herrn Matthias Maidorn verstärkt. Herr Maidorn hat über 20 Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsbranche in unterschiedlichen Positionen gesammelt und war zuletzt über viele Jahre als Senior Strategic Vendormanager in der Telefónica Deutschland verantwortlich für Großaussschreibungen und das anschließende Vertragsmanagement mit den strategischen Partnern.

Mit diesem Schritt erweitern wir unser Leistungs-Portfolio im Geschäftsfeld Ausschreibungs- und Angebotsmanagement basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen im öffentlichen Sektor und für mittlere und große Dienstleistungsunternehmen.

Unternehmen aller Branchen sehen IT- und Telekommunikations-Dienstleistungen heutzutage mehr und mehr außerhalb ihrer Kernkompenzen und lagern diese entsprechend an externe Dienstleister aus. IT- und TK-Dienstleister wiederum generieren daher heute einen wesentlichen Teil ihres Neugeschäftes durch ihre erfolgreiche Teilnahme an solchen Ausschreibungen von großen Auftraggebern.

Die L&B Solutions unterstützt Sie als Auschreibenden bereits in der frühen Phase der Planung, d.h. schon während der Bedarfsanalyse. Sie begleitet Sie darüber hinaus bei der konkreten Definition der benötigten Dienstleistungen / Produkte sowie der zugehörigen Service Level Agreements und der Erstellung der finalen Ausschreibungsunterlagen. Mit der anschließenden Projektkoordination und Auswertung der Lieferanten-Angebote runden wir auf Kundenwunsch das Portfolio zu einem Managed Service ab.

Teilnehmer einer Ausschreibung unterstützt die L&B Solutions mit ihren erfahrenen Beratern bereits in der frühen Anfragephase (Request for Information, RfI). Hierbei ist es entscheidend, einen überzeugenden ersten Eindruck bei der Beantwortung zu hinterlassen. Die L&B Solutions übernimmt auch hier je nach Ihren Wünschen die Ende-zu-Ende-Gesamtverantwortung (Managed Service) oder nur bestimmte Rollen und Aufgaben innerhalb des Ausschreibungsprozesses. Darüberhinaus betreuen wir Sie insbesondere in der wichtigen Implementierungsphase nach Ihrem erfolgreichem Zuschlag und übernehmen die Etablierung eines Inlife-Prozesses für das Vertragsmanagement im Tagesgeschäft für Sie.

Interview mit Herrn Ludger Heintz (LZPD)

In unserem Bereich „Blog“ möchten wir aktuelle Erfahrungen aus unseren Projekten oder Stimmen unserer Kunden publizieren, denn wir denken, dass Ihnen dies den besten Einblick in unsere Projekte, Arbeitsweisen und Referenzen gibt.

Was liegt da näher, als in dieser Rubrik einen unserer ältesten Kunden zu Wort kommen zu lassen. Wir haben daher ein Interview mit Herrn Ludger Heintz, Abteilungsleiter im Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste (LZPD) für die Abteilung „Autorisierte Stelle und Kommunikation“ geführt:

Herr Heintz, das Land Nordrhein-Westfalen gehört zu den ersten Kunden unseres noch relativ jungen Beratungsunternehmens. Welche Projekte hat die L&B bisher für Sie umgesetzt?

Die L&B hat für uns u.a. die operative Steuerung in der Autorisierten Stelle des Landes NRW durchgeführt. Hierbei waren sehr viele Aufgaben in die richtige Richtung zu steuern. Neben Aufgaben im Funk- und Zugangsnetz wurden weitere Tätigkeiten im Leitstellenbereich in die richtige Richtung ausgeführt. Wir haben die Mitarbeiter von L&B immer als sehr kompetent wahrgenommen. Durch die Diskussionen werden immer wieder Impulse gegeben, die in die richtige Richtung gehen. Pragmatismus paart sich mit detailliertem Fachwissen und kompetenter Führungserfahrung. Als einer der Verantwortlichen für die Einführung des BOS Digitalfunks in Nordrhein-Westfalen bin ich sehr froh, auf derartige Berater zurückgreifen zu können.

In Nordrhein-Westfalen wurde der Digitalfunk im Dezember 2014 eingeführt. Warum greifen Sie heute noch gerne auf die Kompetenzen der L&B zurück?

Wir werden mit unserer Betriebsorganisation jeden Tag an neue Themen herangeführt. Die L&B unterstützt uns hierbei bei strategischen und operativen Fragestellungen. Der Schwerpunkt der Beratungen ist mehr und mehr dahingehend ausgerichtet andere Tätigkeiten in der Organisation mit den Aufgaben des Digitalfunks zusammenzuführen und den Digitalfunk in Nordrhein-Westfalen zukunftssicher aufzustellen. Ich kann Ihnen versprechen, dass wir noch einige Herausforderungen zu meistern haben. Es ist beruhigend so kompetente Berater um sich zu haben.

Herr Heintz, wir danken Ihnen für dieses Gespräch!

Competence Evolution

Die digitale Transformation fordert von vielen Unternehmen nicht viel weniger, als sich neu zu erfinden. Produkte, Geschäftsbeziehungen und Wertschöpfungsketten müssen auf eine neue Basis gestellt werden. Bei der Digitalisierung scheint sich alles um diesen einen, gemeinsamen Pol zu drehen: Die IT, um ihre Entwicklung und ihre Einbettung in allem, was ein Unternehmen (aus)macht.

“IT-Know-how entwickelt sich damit langfristig zu einer Metakompetenz”, sagt Dr. Thomas Endres, Vorsitzender des CIO-Verbands VOICE. “Es gibt Kompetenzen im Kerngeschäft, auf die man bauen sollte. Wenn diese mit digitaler Kompetenz kombiniert werden, entstehen komplett neue Kompetenzen.”

Daraus ergibt sich die Herausforderung für die IT-Organisationen, systematisch Ihre organisatorischen Kompetenzen neu zu justieren und teilweise vollständig neue Kompetenzen aufzubauen. Fraglich ist, wie man diesen Veränderungsprozess initiiert und steuert?

Diese Frage stellte sich einer unserer Kunden und adressierte sie an die L&B Solutions GmbH. Unsere Antwort: „Eine systematische, harmonisierte Personal- und Organisationsentwicklung mittels der ‚Competence Evolution’“!

Dem systemischen Ansatz entsprechend, erfolgte eine Top-Down-Analyse und Definition der zukünftigen organisatorischen IT-Kernkompetenzen. Dies wurde für 7 Abteilungen mit insgesamt 41 Teams der weltweit operierenden IT-Infrastrukturorganisation unseres Kunden durchgeführt. Dabei sind wichtige Vorgaben für eine Organisationsentwicklung im Top-Down-Dialog festgelegt, begründet und damit verankert worden. Die Basis bildete hierbei das L&B Solutions GmbH-Vorgehensmodell und -Werkzeug: „Competence Analysis“.

Darauf aufbauend wurden die organisatorischen Kompetenzen auf die individuellen Kompetenzen der einzelnen Mitarbeiter abgebildet. Mittels unserer „Skill Analysis“ konnte gemeinsam mit jedem Mitarbeiter erarbeitet werden, mit welchen On- und Off-The-Job- Maßnahmen Schritt für Schritt die zukünftig nötigen Fähigkeiten/Skills entwickelt werden. Durch die Analyse war man in der Lage, für ca. 350 weltweit verteilte Mitarbeiter individuelle Personalentwicklungspläne zu definieren, die nun sukzessive umgesetzt werden.

Das Feedback von Führungskräften, wie Mitarbeitern war sehr positiv. Der im Rahmen zur Qualitätssicherung verwendete KPI „Net Promoter Score“ wies mit einer +48 eine sehr hohe Weiterempfehlungsrate aus.

Umzug und Sicherstellung des RZ-Betriebs

Sommer 2012 Sonne, die Hardware kocht…

…Herbst 2012 Regen, der Serverraum schwimmt…

…2013 Wachstum, die Kapazitäten schwinden…

…2015 Projektende, die IT strahlt!

Gemeinsam mit unserem Kunden (ein europaweit agierender Mobilitätsdienstleister) gelang es uns, seine Rz-Infrastruktur in folgenden Zustand zu überführen

  1. Alle für einen reibungslosen und stabilen Betrieb der IT-Systeme nötigen Infrastruktursysteme werden in einem neuen Rechenzentrum betrieben.
  2. Die Systeme sind dort auf zwei Brandabschnitte verteilt und sind somit gegenüber Systemausfällen aber auch Desasterszenarien (Brand, Stromausfall etc.) abgesichert.
  3. Die gesamte Rz-Infrastruktur ist auf dem aktuellen Stand der Technik.
  4. Der Betrieb der IT läuft gemeinsam mit dem Rz-Partner auf höchstem, professionellem Niveau.
  5. Die Rz-Infrastruktur kann problemlos gemäß den Erfordernissen des Business ausgebaut werden.

Was geschah?

2013 stand die Frage im Raum „Wie gehen wir mit der Situation um?“. Die Entscheidung in Richtung „Co-Location“ war aufgrund einer zuvor durch L&B Solutions definierten Sourcing-Strategie (Insights) schnell getroffen.

Aber mit wem?

Im Rahmen einer durch L&B Solutions vorbereiteten Ausschreibung wurde ein geeigneter Partner gefunden und das Projekt initiiert.

Aber wie macht man ein Projekt, wenn in der Gesamt-IT zwar Methoden und Tools in einem hohen Reifegrad existieren, aber wenig Projekterfahrungen speziell in der Rz-Betriebsorganisation vorliegen? Ein Herausforderung im Rahmen der Begleitung des internen Projektleiters war, Ziele, Verfahren, Rahmenbedingungen und die Menschen mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen in Einklang zu bringen. Es begann mit der Initialisierung des Projektes und der Einführung der Projektgovernance (Intervention) und wandelte sich in ein kontinuierliches (Mit)Führen des Projektes (Impact).

Was liegt vor uns?

Mit dem Co-Location-Ansatz entstand ein neues Operating-Model, das vollkommen neue Anforderungen an die Organisation und die internen Mitarbeiter im Rz-Betrieb stellt. Kompetenzen müssen verlagert werden, Prozesse müssen angepasst werden.

Unsere Herausforderung für 2016: Neuausrichtung der IT-Organisation!

 

Wir freuen uns darauf!

Unterstützung eines Studenten in Gambia

Bildung stellt das Fundament für wirtschaftliche Sicherheit dar – auch für die kommenden Generationen! So wie Wissen die Grundlage unseres Mehrwertes für unsere Kunden ist!

Daher freuen wir uns als L&B Solutions im Rahmen der Arbeit der „Hilfe für West-Afrika e.V.“ Herrn Ebrima Sanyang in seinem Studium des Rechts an der Universität von Gambia zu unterstützen. Eine für ein Beratungsunternehmen überschaubare Summe, finanziert für Ebrima ein ganzes Jahr des Studiums (Studiengebühr, Bücher, Unterlagen, Fahrtkosten und sonstigen Nebenkosten) und gibt ihm die Chance seinen größten Wunsch zu realisieren und seinem Ansinnen seinem Land zu helfen und zu Veränderungen zum Guten beizutragen eine Grundlage.

Wir freuen uns darauf, ein stückweit seinen Weg zu begleiten!

Konsolidierung von Rechenzentren

Im heutigen Blog-Beitrag möchten wir von einem Projekt bei einem unserer größten Kunden berichten.

Auftrag war das Aufsetzen und Begleiten eines Programmes zur Konsolidierung und Zentralisierung der Serversysteme in Rechenzentren an zahlreichen weltweiten Standorten.

Wir hatten die Chance direkt von Anfang an im Sinne unserer Phase „Insights“ das Programm maßgeblich zu beeinflussen. Dies ergab sich durch die kundenseitige Erkenntnis, dass für einen wirkungsvollen nächsten Schritt zur weiteren Zusammenführung der weltweiten Systeme ein exzellent vorbereitetes und klar strukturiertes Programm benötigt werden würde. Durch den Aufbau eines Methoden- und Werkzeugkoffers und durch die Schaffung einer klaren und wirkungsvollen Projekt-Governance konnten wir als L&B Solutions wesentliche Impulse zum Erfolg setzen. Weitere Erfolgsfaktoren waren ein systematisches Stakeholder-Management und das Pilotprojekt in einem der Länder im Sinne eines „Proof of Concept“.

Es folgte die „Impact“–Phase in welcher der Ansatz eines „factory-approach“ gewählt wurde, um so die Migrationsprojekte auf Basis eines Methoden- und Werkzeugkoffers mit geringer Rüstzeit zu initialisieren und dann aus einem Governance-Projekt heraus zu steuern. Die Berater der L&B Solutions übernahmen im PMO eine Rolle als taktischer Berater und Coach des Programmleiters und der jeweiligen Projektleiter. Zudem verantworteten sie wichtige operative Aufgaben in der Programmsteuerung.

Besondere Herausforderungen lagen in der Tatsache, dass die Projektteams weltweit lokalisiert waren. Dennoch gelang es den L&B Beratern sehr schnell zu den handelnden Personen „einen Draht aufzubauen“, was aufgrund der räumlichen Distanz und der kulturellen Unterschiede nicht einfach war. Soziale und fachliche Kompetenzen stellten die wesentlichen Hebel dieses Erfolges dar.

Letztendlich wurden binnen eines Jahres weltweit über 600 Systeme in zwei regionale Rechenzentren in den USA und Deutschland konsolidiert und über 1.000 Systeme abgeschaltet. Das Ziel der signifikanten Reduktion der Betriebskosten haben wir so gemeinsam mit dem Kunden erreicht. Darauf sind wir als L&B Solutions stolz!

(Heiko Faure, Partner)

Interview mit Herrn Martin Lotz

Im zweiten Teil unserer Interviewserie lassen wir einen weiteren unserer ersten Kunden zu Wort kommen: Herrn Martin Lotz, stellvertretender Projektleiter für den BOS Digitalfunk des Landes Nordrhein-Westfalen:

Herr Lotz, das Land Nordrhein-Westfalen gehört zu den ersten Kunden unseres noch relativ jungen Beratungsunternehmens. Welche Projekte hat die L&B bisher für Sie umgesetzt?

Die L&B hat für uns im Wesentlichen das Projektmanagement in der Autorisierten Stelle des Landes NRW durchgeführt. Hierbei ist ein sehr breites Spektrum an Aufgaben zu bewerten und in die richtige Richtung zu steuern. Anfänglich wurde durch die L&B das Funk- und Zugangsnetz bewertet. Hierbei haben wir wertvolle Hinweise bekommen, wie ein solches Funk- und Zugangsnetz zu planen und zu betreiben ist. Ferner wurden durch die L&B die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Leitstellenanbindung gestellt. Wir haben die Mitarbeiter von L&B immer als einen Berater auf Augenhöhe kennengelernt. Durch die Diskussionen werden immer wieder Impulse gegeben, die äußerst zielführend sind. Pragmatismus paart sich mit detailliertem Fachwissen und kompetenter Führungserfahrung. Als einer der Verantwortlichen für die Einführung des BOS Digitalfunks in Nordrhein-Westfalen bin ich sehr froh, auf derartige Berater zurückgreifen zu können.

Zu unserem fünfjährigen Bestehen haben wir unser Angebot neu strukturiert und in die drei Phasen Intervention, Insight und Impact gegliedert. In welche Phasen würden Sie denn unsere bisherigen Projekte in ihrem Haus einordnen?

L&B hat uns sicher schon in allen drei Phasen entscheidende Impulse geben können. Durch die langjährige Zusammenarbeit durchlaufen wir mit unseren vielen Fragestellungen sicherlich immer alle Phasen. Auch wenn wir die erste Phase ‚Intervention‘ häufig vermeiden möchten, so kann man nicht ausschließen, dass man sie durchlaufen muss. L&B war durch die Phase „Intervention“ und die Einbeziehung einer erfahrenen Führungskraft zielsicher und schnell in der Lage Ansatzpunkte für den Projekterfolg zu finden. Durch die tatkräftige Unterstützung der Experten von L&B werden die Probleme gemeinsam mit den Kollegen gelöst. Somit besteht immer ein guter Draht zu unseren Beschäftigten und Beamten. Dies ist sehr wichtig für die Umsetzung und die Nachhaltigkeit der Maßnahmen.

Herr Lotz, wir danken Ihnen für dieses Gespräch!

Interview mit Herrn Dr. Kolland

In unserem Bereich „Blog“ möchten wir aktuelle Erfahrungen aus unseren Projekten oder Stimmen unserer Kunden publizieren, denn wir denken, dass Ihnen dies den besten Einblick in unsere Projekte, Arbeitsweisen und Referenzen gibt.

Was liegt da näher, als im ersten Eintrag dieser Rubrik einen unserer ältesten Kunden zu Wort kommen zu lassen. Wir haben daher ein Interview mit Herrn Dr. Kolland, CEO Cassidian Communications GmbH, einer Tochter der Airbus DS Communications geführt:

Herr Dr. Kolland, die Cassidian Communications GmbH gehört zu den ersten Kunden unseres noch relativ jungen Beratungsunternehmens. Welche Projekte hat die L&B bisher für Sie umgesetzt?

L&B hat uns bisher im Wesentlichen im Feld Managed Services in unserem Bereich Secure Networks unterstützt. Hier geht es um den Aufbau und den Betrieb von Mobilfunknetzen für Kunden wie z.B. Flughäfen, Verkehrsbetriebe, Energieversorger oder aus dem Bereich der öffentliche Sicherheit. Fachlich hat uns L&B dabei in den Themengebieten Projektmanagement, Management und Vertragsgestaltung von Unterauftragnehmern sowie bei der Gestaltung und Optimierung unserer ITIL-basierten Prozesse unterstützt. Aber auch IT-spezifische Themen wie die Koordination und Steuerung der Entwicklung betrieblicher Systeme im Netzbetrieb oder die Neuentwicklung von Managed Services für spezielle Kundengruppen gehörten zu den Einsatzgebieten.

Zu unserem 5 jährigen Bestehen haben wir unser Angebot neu gegliedert und in die drei Phasen Intervention, Insight und Impact gegliedert. In welche Phasen würden Sie denn unsere bisherigen Projekte in ihrem Haus einordnen?

L&B hat uns sicher schon in allen drei Phasen entscheidende Impulse geben können. Auch in einem sehr projekterfahrenen Unternehmen kommt es hin- und wieder vor, dass ein Projekt ins Stocken gerät. L&B war dann durch die „Intervention“ eines erfahrenen Managers immer sehr zielsicher und schnell in der Lage Ansatzpunkte für den Projekterfolg zu finden. Im Unterschied zu vielen anderen Beratern, haben die Experten von L&B dann aber auch tatkräftig mit angepackt um die Probleme zu lösen. Dabei ist es ihnen schnell gelungen einen guten Draht zu unseren Teams aufzubauen und diese mit einzubeziehen. Das war sehr wichtig für die Umsetzung und die Nachhaltigkeit der Maßnahmen.

Was waren dabei aus Ihrer Sicht die wesentlichen Erfolgsfaktoren?

Aus meiner Sicht ist es die Mischung aus genauer Analyse, Methodenkompetenz und Führungserfahrung in der Umsetzung. Dabei hat L&B nicht nur fachliche Kompetenz bei der Analyse unserer Prozesse und der Wirtschaftlichkeit unseres Servicegeschäfts eingebracht, sondern konnte in sehr kurzer Zeit ein Verständnis für unsere Firmenkultur entwickeln. Damit waren sie in der Lage analytische Erkenntnisse schnell umzusetzen.

Aber am Ende kommt es auf Nachhaltigkeit der Maßnahmen an. Und so hat L&B auch schon mal durch einen Interim Manager die Verantwortung für die Umsetzung in unserem Servicebereich übernommen, bis eine Nachfolgeregelung gefunden werden konnte.

Herr Dr. Kolland, wir danken Ihnen für dieses Gespräch!